Slider

Leasing – Englisch ist die dominierende Sprache in der Geschäftswelt

Das Wort Leasing kommt aus der englischen Sprache und bedeutet mieten, pachten. Auch wenn dieser Begriff heute insbesondere mit dem Automobilmarkt in Verbindung gebracht wird, gibt es viele andere Anwendungen und dieser Begriff funktioniert in vielen Branchen. An dieser zivilrechtlichen Konvention nehmen zwei Parteien teil:

  • Der Finanzierende, der Leasing erteilende,
  • Der Nutzer, der Empfänger des Leasings.

Der Leasing-Prozess läuft wie nachfolgend ab: der Finanzierende überträgt der anderen Partei das Recht zur Nutzung von zuvor bestimmten Ressourcen über einen bestimmten Zeitraum im Gegenzug zu in Raten gezahlten Finanzbeträgen (Leasing-Raten).

Leasing kann man in zwei Arten teilen:

  • Direktes Leasing – der Hersteller, der das Gut verwaltet, gewährt es direkt dem Nutzer,
  • Indirektes Leasing – Die Transaktion finden zwischen mehr als zwei Personen statt, z.B. zwischen den Verwaltenden und den Nutzern tritt ein Leasing-Dienstleistungen mittelndes Unternehmen auf.

Qualifizierter Mitarbeiter = Effektiveres Unternehmen

Die Geschichte der Ökonomie beginnt bereits in der Antike, wo die Stadthalter Roms den Güterverkehr verschiedener Waren organisieren mussten, um eine Bevölkerung von über einer Millionen Menschen zu ernähren und Sicherheit zu gewährleisten. Zu dieser Zeit wurden auch die ersten Unternehmen gegründet, wie etwa Metzgereien, Bäder, Bordelle und sogar Supermärkte. Die ersten waren die Trajansmärkte. Heutige Handelszentren werden leicht in den Schatten gestellt, da dieser antike Markt sechs Etagen umfasste. Auf seinem Gebiet befanden sich Läden, eine Basilika, Bäder und exklusive Restaurants für die reichsten Römer. Zusammen mit der dynamischen Entwicklung des Handels wanderten die Händler immer häufiger in den Osten Europas. Der Warenaustausch in Form von Gold und Edelmetallen war unbequem für Reisende mit viel Gepäck. Hier kamen italienische Händler auf die Idee sich mit Metallmünzen auszutauschen. Händler, die die damalige Währung untereinander wechselten, schrieben Scheine bzw. gaben die sog. Marken aus (das erste Geld), die man später bei anderen Händlern gegen echtes Gold austauschen konnte. Alles fand auf der sogenannten Bank (italienisch Banco) statt, von welcher das Wort Bank stammt. Trotz dessen, dass der Prozess anfänglich äußerst langwierig und aufwendig war, investierten Leute gerne in Banken und mit der Zeit begannen sie massenhaft den Banken ihr Geld anzuvertrauen. Das wurde zum Antriebsmotor für die Industrie des 19. Jahrhunderts sowie der heutigen technologischen Entwicklung. Oft wird Geld als grundlegender Wert in einem Unternehmen angesehen. Allerdings fällt es in der Konkurrenz zum Wissen auf den zweiten Platz zurück. Die Stabilität eines Unternehmens können ausschließlich qualifizierte Mitarbeiter sicherstellen.

Hier sind vier Gründe, für welche es sich lohnt qualifizierte Mitarbeiter einzustellen:

  • Größere Effektivität – Gewinne für das Unternehmen,
  • Geringere Kosten in Verbindung mit Schulungen,
  • Bessere und professionelle Kommunikation zwischen Mitarbeitern und dem Management,
  • Positives Image des Unternehmens.